Craniosakraltherapie


              Das Craniosakral-System umfasst die Schädelknochen (cranium), die Gehirn-
              flüssigkeit, die Wirbelsäule (sacrum = Kreuzbein) und die Gehirn- und Rücken-
              markshäute. Da die Gehirnflüssigkeit schubweise zu- und abfließt, entsteht ein
              Rhythmus, der am ganzen Körper spürbar sein sollte. 


              Die Craniosakraltherapie wird eingesetzt, wenn dieser Rhythmus nicht zu spüren
              ist, um die zugrunde liegenden Einschränkungen manuell sanft zu behandeln, z.B.

 bei Bewegungsproblemen
 bei Irritationen der Wahrnehmung
 bei erschwertem Denken
 bei gestörten Funktionsabläufen in Organsystemen.